PRESSESTIMMEN


09.07.2008 Westfälische Rundschau / Lokalseite/ SLC-Rekord nach Halbzeit geknackt
Gabriele Longhitano
Plettenberg. Der Sommer-Lese-Club (SLC) der Stadtbücherei Plettenberg knackt alle Rekorde.
Mit 347 Teilnehmern wurde die Vorjahresmarke von insgesamt 315 schon zur Halbzeit der Aktion 2008 übertrumpft. Und noch bis zum 2. August heißt es für lesewillige Schüler: Willkommen im Club.

"Schock Deine Lehrer – lies ein Buch!” Bis Samstag, 2. August, können sich Jugendliche ab 5. Klasse in der Bibliothek am Alten Markt für den Sommer-Lese-Club anmelden. Letzte Abgabe der Lese-Logbücher (als Nachweis für mindestens drei gelesene Bücher) ist am 16. August. Die Abschlussparty für alle Teilnehmer steigt am Freitag, 22. August, auf dem Alten Markt. Hier winken tolle Gewinne.

Leseförderung machtsich bemerkbar
2005 waren's noch 236 Teilnehmer, heute, zur Halbzeit der Aktion 2008, sind's schon 347 Schülerinnen und Schüler aus Plettenberg unden Nachbarstädten, die in ihren Schulferien auch „Spaß beim Lesen” finden. Die Statistik weist interessante Zahlen aus: Waren 2005 zum Beispiel nur neun Zeppelinschüler beim Sommer-Lese-Club am Start, ist die Zahl auf aktuell bereits 83 geklettert. „Die Leseförderung und Ganztagsbetreuung macht sich bemerkbar”, sind Gunhilde Herzig-Schürmann und Brigitta Schulte vom Stadtbücherei-Team begeistert. Beim „Großen Lese-Preis von Plettenberg” führen zurzeit 112 Sommer-Lese-Club-Piloten vom Albert-Schweitzer-Gymnasium das Feld an, gefolgt von der Geschwister-Scholl-Realschule (90). Die Zeppelin-Hauptschule liegt im direkten Windschatten dahinter. Wer dieses Jahr auf dem Siegertreppchen stehen wird, zeigt sich im August.

Bemerkenswert sei, dass zunehmend auswärtige Schüler den Weg zur Lese-Aktion nach Plettenberg fänden, meint Gunhild Herzig-Schürmann.
Was ist bevorzugte Schüler-Lektüre? Dieses Jahr gehe der Trend zu (Abenteuer-)Krimis, die genauso gut ankämen wie die „Du-entscheidest-selbst-Bücher”. Bei Letzteren gibt es die Möglichkeit, auf das Ende der Geschichte selbst einzuwirken. Der Clou an der Lese-Aktion: Die Jugendlichen spielen selbst mal „Pauker” und vergeben den gelesenen Büchern Noten von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend). Das fördere nach Aussage der Expertinnen den Austausch der Teilnehmer untereinander.

Am Freitag, 22. August, findet die Aktion ihren Höhepunkt auf dem Alten Markt. Unterm Stephansdachstuhl findet unter allen Teilnehmern eine Preisverlosung statt. Überdies werden die Teilnahme-Zertifikate für den späteren Zeugnisvermerk verteilt. Dazu gibt's Hamburger- und Getränkegutscheine sowie Live-Musik von der Mädchen-Band Anstandslos.
Mehr Infos in der Stadtbücherei unter 0 23 91/93 99 53.


10.06.2008/Westfälische Rundschau/Lokalseite/Klaus Adam erwies sich als großer Erzähler in der Stadtbücherei
Publikum stieg in Shakespeare-Stück einVorwiegend heiter scheint Klaus Adam. Doch zum zweifelhaften guten Schluss zeigte der Erzähler von Beruf Freitagabend in der Stadtbücherei, dass wieder mal ein einziger Mensch eigentliches Opfer ist:„Auf dem Boden des Gesetzes ist alles möglich!” Gewinner ist das christliche Team um den Kaufmann von Venedig.

Dass Shakespeare soviel politisch-religiös-kulturellen Sprengstoff bietet! Und gleichzeitig, eigentlich ganz Zeituntypisch, auch viel Einsicht in die prekäre Lage der verfolgten Minderheit, hier der Juden. Sogar der gute Schluss scheint zynisch.

Zeitkunde fürs Publikum: Juden durften im wirtschaftlich prosperierenden Venedig wirken – ohne Leihgeld ging auch hier nichts –, doch sie wurden in der ehemaligen Kanonengießerei der Stadt isoliert, im Ghetto; dieser Begriff stammt aus Venedig. Jeder ehrbare Christ konnte sie anspucken und beleidigen.
Nur weil er dauernd ungerecht behandelt wird, wird Shylock rachsüchtig-fleischgierig. Am Ende steht er blank und bloss da – zwangskonvertiert, ohne Geld und Job, denn ein Christ durfte nicht Geldverleiher sein. Und natürlich ohne das verlangte Pfund Fleisch vom Herzen des Kaufmanns.

Wunderbar erzählt Klaus Adam die, wie Goethes Faust, auf einem Volksmärchen basierende Geschichte um den melancholischen Kapitalisten Bassiano aus dem alten Venedig. Glaubt man sich noch mitten in den Vorbereitungen zur eigentlichen Geschichte, ist er schon mittendrin. Das moderne Urlauber-Venedig wird zum alten.

Bald schon genügen Klaus Adam die Shakespeare-Figuren nicht mehr; er bezieht sein Publikum ein. Zwei Plettenberger Männer zeigen schnell Schauspieltalent mit Witz, als Shylock und Bassiano. Die Fleischentnahme kann auch in Plettenberg leider nicht stattfinden: Der eine hat kein Messer, dafür der andere kein Herz. Köstlich fand diese Konkurrenz (und auch die Sangeskunst der Gäste) offensichtlich auch Klaus Adam.
Der gelernte Schauspieler – schwarzer Anzug, weißer Seidenschal, Pferdeschwanz, lebendiges Gesicht – lässt die fast ausgestor-bene Kunst des Erzählens aufleben. Gegen den Charme und die Spannung einer solchen Stimme, gegen diese Gesten, diese Nähe, können Film und Fernsehen nicht ankommen. Der lebendige Mensch hat eben viel mehr Dimension.



Anmeldephase für Sommer-Leseclub beginnt am 16. Juni
Stadtbücherei erwartet auch in diesem Jahr große Resonanz. Neu ist ein moderierter Internet-Chat für die Teilnehmer

PLETTENBERG Langeweile in den Ferien? Die ist mit dem Sommerlese-Club auch in diesem Jahr kein Thema mehr. Die Stadtbücherei lädt erneut alle Jugendlichen aber der 5. Klasse ein, sich für das Lesespektakel anzumelden. In diesem Jahr wird das ohnehin umfangreiche Angebot sogar durch eine weitere Neuerung ergänzt: nämlich durch einen moderierten Internet-Chat für alle Teilnehmer. In diesem sollen alle Leseratten die Möglichkeit haben, sich über das Projekt und den Lesestoff auszutauschen, oder auch themenferne Dinge zu erörtern. Ab dem 16. Juni werden Anmeldungen entgegengenommen, die Clubkarten und Leselogbücher ausgegeben. Nachdem bislang im jeden Jahr die Teilnehmerzahlen anstiegen, rechnet die Stadtbücherei auch in diesem Sommer mit einem großen Ansturm. "Seit Wochen werden wir schon gefragt, wann es endlich losgeht", berichtet Mitarbeiterin Brigitta Schulte. Gemeinsam mit Gunhilde Herzig-Schürmann stellte sie gestern der Heimatzeitung den Ablauf des diesjährigen Sommer-Leseclubs vor. Start der Anmeldung für den Sommer-Leseclub ist am Montag, 16. Juni, zu den normalen Öffnungszeiten in der Stadtbücherei Plettenberg oder online unter www.sommerleseclub.de. Für die Anmeldung ist die Unterschrift der Eltern nicht notwendig. Ab Montag, 23. Juni, startet die Buchausleihe in der Bücherei. Die Bestände des SLC werden gesondert präsentiert. Während der Sommerferien lesen die Jugendlichen die vorgeschlagenen Bücher. Es darf jeweils ein Buch mitgenommen werden. Die Leihfrist beträgt zwei Wochen. Bei Schülern, die in Urlaub fahren, werden Ausnahmeregelungen getroffen. Durch gezielte Fragen zum Inhalt wird gewährleistet, dass die Jugendlichen die Bücher auch tatsächlich gelesen haben. Im Lese-Logbuch können die Teilnehmer ihre gelesenen Bücher bewerten. In der letzten Woche der Sommerferien werden Club-Ausweise sowie Lese-Logbücher wieder eingesammelt und ausgewertet. Letzter Abgabe-termin ist Samstag, 16. August. Nach den Sommerferien findet am Freitag, 22. August, um 16.00 Uhr unterm Stephansdachstuhl die große Abschlussparty statt. Dort werden die Zertifikate überreicht und für alle Teilnehmer gibt es kostenlos Essen und Getränke. Es gibt eine Verlosung unter allen erfolgreichen Teilnehmern und ein umfangreiches Rahmenprogramm mit einer Schülerband. Alle erfolgreichen Teilnehmer können das Zertifikat auch auf dem nächsten Schuljahreszeugnis eintragen lassen. Weitere Fragen beantwortet gerne Gunhilde Herzig-Schürmann unter Ruf (0 23 91) 93 99 53. Gespannt erwarten die Mitarbeiter der Stadtbücherei nun die Resonanz in diesem Jahr. Zumindest im landesweiten Trend scheint sich abzuzeichnen: Der Sommer-Leseclub kommt immer besser bei den Jugendlichen - insgesamt über 200 Büchereien nehmen 2008 an der Aktion, die von der Landesregierung unterstützt wird, teil. "Als das Projekt 2005 startete, waren wir eine von zwölf Bibliotheken", berichten Herzig-Schürmann und Schulte. Wenn die Teilnehmerzahl in Plettenberg in diesem Jahr auch so sprunghaft ansteigt, müssen für die Abschlussparty noch ein paar Getränke mehr beste

4.06.2008 / Westfälische Rundschau/Lokalseite/Anmeldephase für SommerLeseClub beginnt am 16. Juni
Stadtbücherei erwartet auch in diesem Jahr große Resonanz. Neu ist ein moderierter Internet-Chat für die Teilnehmer

PLETTENBERG Langeweile in den Ferien? Die ist mit dem Sommerlese-Club auch in diesem Jahr kein Thema mehr. Die Stadtbücherei lädt erneut alle Jugendlichen aber der 5. Klasse ein, sich für das Lesespektakel anzumelden.

In diesem Jahr wird das ohnehin umfangreiche Angebot sogar durch eine weitere Neuerung ergänzt: nämlich durch einen moderierten Internet-Chat für alle Teilnehmer. In diesem sollen alle Leseratten die Möglichkeit haben, sich über das Projekt und den Lesestoff auszutauschen, oder auch themenferne Dinge zu erörtern.

Ab dem 16. Juni werden Anmeldungen entgegengenommen, die Clubkarten und Leselogbücher ausgegeben. Nachdem bislang im jeden Jahr die Teilnehmerzahlen anstiegen, rechnet die Stadtbücherei auch in diesem Sommer mit einem großen Ansturm. "Seit Wochen werden wir schon gefragt, wann es endlich losgeht", berichtet Mitarbeiterin Brigitta Schulte. Gemeinsam mit Gunhilde Herzig-Schürmann stellte sie gestern der Heimatzeitung den Ablauf des diesjährigen Sommer-Leseclubs vor.
Start der Anmeldung für den Sommer-Leseclub ist am Montag, 16. Juni, zu den normalen Öffnungszeiten in der Stadtbücherei Plettenberg oder online unter www.sommerleseclub.de.
Für die Anmeldung ist die Unterschrift der Eltern nicht notwendig. Ab Montag, 23. Juni, startet die Buchausleihe in der Bücherei. Die Bestände des SLC werden gesondert präsentiert. Während der Sommerferien lesen die Jugendlichen die vorgeschlagenen Bücher. Es darf jeweils ein Buch mitgenommen werden. Die Leihfrist beträgt zwei Wochen. Bei Schülern, die in Urlaub fahren, werden Ausnahmeregelungen getroffen. Durch gezielte Fragen zum Inhalt wird gewährleistet, dass die Jugendlichen die Bücher auch tatsächlich gelesen haben. Im Lese-Logbuch können die Teilnehmer ihre gelesenen Bücher bewerten. In der letzten Woche der Sommerferien werden Club-Ausweise sowie Lese-Logbücher wieder eingesammelt und ausgewertet.

Letzter Abgabetermin ist Samstag, 16. August. Nach den Sommerferien findet am Freitag, 22. August, um 16.00 Uhr unterm Stephansdachstuhl die große Abschlussparty statt. Dort werden die Zertifikate überreicht und für alle Teilnehmer gibt es kostenlos Essen und Getränke. Es gibt eine Verlosung unter allen erfolgreichen Teilnehmern und ein umfangreiches Rahmenprogramm mit einer Schülerband. Alle erfolgreichen Teilnehmer können das Zertifikat auch auf dem nächsten Schuljahreszeugnis eintragen lassen. Weitere Fragen beantwortet gerne Gunhilde Herzig-Schürmann unter Ruf (0 23 91) 93 99 53. Gespannt erwarten die Mitarbeiter der Stadtbücherei nun die Resonanz in diesem Jahr. Zumindest im landesweiten Trend scheint sich abzuzeichnen: Der Sommer-Leseclub kommt immer besser bei den Jugendlichen - insgesamt über 200 Büchereien nehmen 2008 an der Aktion, die von der Landesregierung unterstützt wird, teil. "Als das Projekt 2005 startete, waren wir eine von zwölf Bibliotheken", berichten Herzig-Schürmann und Schulte. Wenn die Teilnehmerzahl in Plettenberg in diesem Jahr auch so sprunghaft ansteigt, müssen für die Abschlussparty noch ein paar Getränke mehr bestellt werden!

10.12.2007/Ali Baba und die 40 Räuber - Lesung mit Bürgermeister Klaus Müller und Lehrer Güner Cebir
Eine besondere Art der Leseförderung stand am Montag Nachmittag bei den 5. Klassen der Zeppelinschule auf dem Programm:

Mit ihren Lehrern Frau Orely Meißner und Herrn Jürgen Deitert kamen ca. 45 Schülerinnen und Schüler zu einer deutsch-türkischen Lesung mit Bürgermeister Klaus Müller und Güner Cebir.

Während die beiden Vorleser abwechselnd „Ali Baba und die 40 Räuber“ lasen, wurden passende Bilder per Beamer auf einer großen Wand präsentiert.
Bei gemütlichem Kerzenschein lauschten die Kinder gebannt dem Märchen aus 1001 Nacht.

Anschließend hatten die jungen Zuhörer die Möglichkeit, mit dem Bürgermeister ins Gespräch zu kommen. Nachdem dieser kurz seine Aufgaben als Stadtoberhaupt dargelegt hatte, wurden zahlreiche Fragen rund um seine Person, um das Aqua Magis, um Sport- und Spielplätze und viele andere, für die Kinder wichtigen, Themen gestellt.

Diese Veranstaltung fand im Rahmen der Kooperation zwischen der Stadtbücherei und der Zeppelinschule statt. Weitere Aktionen wie die Ausleihe von Medienkisten und Büchereiführungen sind Bestandteil dieser verbindlichen und langfristigen Zusammenarbeit.



   Vorblättern